11. September 2021: "Sparda-Bank Renntag" - Das große Finale der RBL 2021

Der Countdown läuft: Am 11. September 2021 findet erneut der "Sparda-Bank Renntag" mit den besten Sprint-Achtern Deutschlands statt: Der Aasee wird kochen!

Bisher bot die Saison 2021 einen spannenden Renntag in Dortmund auf dem Phönixsee und einen ebensolchen in Minden auf dem Wasserstraßenkreuz. Wie die Sportler*innen in der Königsdisziplin des 8ers die RBL-Arenen wiederbelebt haben, löste Gänsehautmomente aus. Alles fand unter strengen Hygiene-Maßnahmen im Einklang mit den jeweils geltenden Coronaschutzverordnungen statt. Die Freude und Motivation von Athleten, Betreuern, Supportern und nicht zuletzt der Organisatoren war riesig, dass die Saison 2021 zumindest an 3 von 5 Renntagen in enger Abstimmung mit den lokalen Ämtern stattfinden darf!

Die Saison auf der Zielgeraden: Wird der Münster-Achter Liga Champion 2021 in der heimischen Aasee-Arena?

Aus Münsteraner Sicht ist die Saison bei den Frauen, die als Kooperationspartner den Melitta 8er aus Minden verstärken, bisher eher durchwachsen verlaufen. Das sogenannte "Team RED" wurde erst zu Saisonbeginn zusammengestellt und ist noch in der Findungsphase. Nicht zuletzt bedingt durch die langen Corona-Einschränkungen war gemeinsames Training sehr schwierig.

Für die Männer des ARC zu Münster (ARC) und die des Rudervereins Münster von 1882  (RVM) war die Saison hingegen bisher ein voller Erfolg. Das eingefahrene Team konnte - trotz eines großen Anteil  Individualtrainings - den gemeinsamen Rhythmus über die Coronapause retten. So verwies das Team des Münster 8ers an beiden Renntagen die Konkurrenz auf die Plätze und durfte sich als Tagessieger jeweils über die Goldmedaillen freuen! Nicht weniger ambitioniert sind natürlich die Ziele für den letzten Renntag. Die heimische Kulisse der Aasee-Arena war bisher stets ein gutes Omen für den Münster-Achter. Ihr Ziel haben Sie fest im Blick: Tagessieg in der Aasee-Arena und Liga-Champion 2021!

SIE können es erleben, wenn in der Aasee-Arena am 11. September ab 17 Uhr der Finalblock des „Sparda-Bank Renntags“ beginnt: die RBL-Musik schallt aus den Lautsprechern, das Sprecher-Team stellt die 8er-Teams vor, bis die Ampel von Rot auf Grün springt und die Teams mit ca. 50 Schlägen die 350m über den Aasee fliegen!

"Also Gänsehaut ist garantiert!" verspricht Rolf Warnke stellvertretender Vorsitzender und zuständig für die Ruder-Bundesliga beim Deutschen Ruderverband (DRV). Selbst Ur-Münsteraner freut er sich, dass sich der ausrichtende Münsteraner Regattaverein e.V. (MRV)  2021 wieder um die Ausrichtung eines Renntags beworben hat. So ist Rolf Warnke höchst erfreut, das Saisonfinale wieder im „Wohnzimmer der Ruder-Bundesliga“ stattfinden lassen zu können. Denn: in Münster schlug „die Geburtsstunde der Ruder-Bundesliga“ im Jahr 2009.

Unterstützung erfährt der MRV dabei nicht nur von den über 150 ehrenamtlichen Helfern aus zwei Rudervereinen der Stadt – ARC und RVM –, sondern auch durch das Sportamt der Stadt Münster, dem Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen sowie den Namensgeber und Sponsor der Veranstaltung, die Sparda-Bank West eG. „Im Vergleich zu den Vorjahren waren die Planungen dieses Jahr Corona-bedingt erheblich aufwändiger mit vielen neuen Aufgabenstellungen die gelöst werden mussten. Zu Glück können wir auf ein routiniertes und sehr motiviertes Team an ehrenamtlichen Helfer*innen aus den Rudervereinen zurückgreifen. Ohne Sie wäre eine solche Veranstaltung nicht durchführbar“, so Henrik Niebuhr, Vorsitzender des MRV.

„Wir freuen uns in diesem besonderen Jahr das Saisonfinale der RBL in Münster ausrichten zur dürfen.“, so Nils Warnke, Regattaleiter des MRV. Einiges ist jedoch in diesem Jahr Corona bedingt anders.

"Auch bei uns  in Münster legen wir großen Wert darauf, allen Beteiligten größtmögliche Sicherheit zu bieten,“ ergänzt Klaus Fischer, Sicherheitsbeauftragter des MRV. "In enger und konstruktiver Kooperation mit den städtischen Ämtern haben wir viel bewegt, damit die Veranstaltung stattfinden kann. Der Zielbereich am Aasee wird am Samstag von 9 Uhr bis 20 Uhr zu 3G Zone. Der Eintritt ist wie immer natürlich frei, aber bringen Sie als Besucher*in bitte Ihren 3 G Nachweis mit zum Aasee.“

Die Rennen werden auch wieder live im Internet auf sportdeutschland.tv übertragen - für alle, die nicht hautnah vor Ort sein können.

Wir freuen uns, alle Aktiven, Besucher und Fans am 11. September in der Aasee-Arena an zu begrüßen, wenn es wieder heißt: "350 Meter - auf geht's!"

 

 

Weitere Informationen zum Renntag:

 

1. Lageplan & Fahrtordnung

2. Detaillierter Zeitplan

3. Rennmodus Plan

4. Live Startlisten und Ergebnisse

5. Livestream